Gegenstand der Abgabe

Das Halten eines über 3 Monate alten Hundes im Gemeindegebiet unterliegt einer Abgabe nach Maßgabe der Abgabenordnung.

Abgabesatz

Abgabepflichtig ist der Halter eines Hundes. Die Angabe wird für das Kalenderjahr erhoben und beträgt jährlich € 60.

Die Anerkennung eines Hundes als Wachhund, Nutzhund oder Jagdhund sowie die Geltendmachung eines Befreiungs- oder
Begünstigungsgrundes nach den §§ 4 und 5 ist spätestens bis zum 28. Februar eines Jahres bei der Gemeinde zu beantragen.

An- und Abmeldepflicht

Der Erwerb eines abgabepflichtigen Hundes ist binnen 2 Wochen beim Gemeindeamt anzumelden. Neugeborene Hunde gelten mit Ablauf des dritten Monats nach der Geburt als erworben. Zugelaufene Hunde gelten als erworben, wenn sie nicht binnen einer Woche dem Eigentümer oder der Gemeinde übergeben werden.

Jeder Hund, welcher abgeschafft, abhandengekommen oder verstorben ist, muss binnen einem Monat nach dem Abgang beim Gemeindeamt abgemeldet werden. Im Fall der Veräußerung des Hundes sind bei der Abmeldung Name und Wohnung des Erwerbers anzugeben.

Hundekundenachweis

Wenn Sie bis zum heutigen Tag noch keinen Hund angemeldet hatten dann muss der Gemeinde ein Hundekundenachweis vorgelegt werden. Die Organisation und Abhaltung der Kurse erfolgt über die Bezirksverwaltungsbehörde (BH Graz-Umgebung, Tel: 0316/7075-0).

Fälligkeit der Abgabe:

Jährlich bis zum 15. April.

Wird der Hund innerhalb eines Jahres erworben, ist die Abgabe binnen sechs Wochen nach dem Erwerb des Hundes anteilsmäßig für den Rest des Jahres zu berechnen und an die Gemeinde zu entrichten. Weist die Hundehalterin/der Hundehalter anlässlich der Anmeldung nach, dass der Hund erst nach dem 30. September eines Kalenderjahres erworben wurde, so ist für dieses Jahr keine Hundeabgabe zu entrichten.

Durch die Verwendung dieser Seite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. mehr erfahren