Familienförderung

Förderung durch das Land Steiermark - Kinderbetreuungsbeihilfe:

Information bzw. Antrag Landes-Kinderbetreuungsbeihilfe 

Förderung – Kindergarten/Sozial gestaffelte Elternbeiträge:

  • Einkommensabhängige Förderung in Kooperation des Land Steiermark mit der Gemeinde Nestelbach bei Graz.
  • Antrag und Unterlagen müssen in der Gemeinde Nestelbach fristgerecht abgegeben werden.
  • Gewährung der Sozialstaffel abhängig von Ihrem Einkommen, erst nach Vorlage aller Unterlagen ist eine Berechnung möglich.

Folgende Förderungen sind seit 01.09.2014 (bereits in den ehemaligen Gemeinden) gültig:

Förderung des Besuchs einer schulischen Ganztagesbetreuung:

  • Die Förderung erfolgt nach dem generellen Fördermodell der Gemeinde.
  • Gegenstand der Förderung ist ein Zuschuss der Gemeinde zu den Kosten der Inanspruchnahme einer schulischen Ganztagesbetreuung im Rahmen der Absolvierung der allgemeinen Schulpflicht.
  • Gefördert werden die Kosten für den Elternbeitrag und das Essen, welches über die schulische Betreuung in Anspruch genommen wird.
  • Als Einzelfall im Sinne des generellen Fördermodells gelten die monatlichen Kosten.
  • Antragsteller können sein: Eltern, Erziehungsberechtigte, Obsorgeberechtigte.

Förderung der Teilnahme an Schul-/ Kindergartenveranstaltungen:

  • Die Förderung erfolgt nach dem generellen Fördermodell der Gemeinde.
  • Gegenstand der Förderung ist ein Zuschuss der Gemeinde zu den Kosten der Teilnahme an Veranstaltungen im Rahmen von Schule oder Kindergarten, wie zum Beispiel Schikurs, Schullandwoche, Kennenlerntage, Sportwoche, Sprachwoche oder mehrtägige (ab 2 Tagen) Exkursionen/Veranstaltungen und zusätzlicher (freiwilliger) Englischunterricht in Volksschulen.
  • Als Einzelfall im Sinne des generellen Fördermodells gelten die Kosten je Veranstaltung/Kurs.
  • Antragsteller können sein: Eltern, Erziehungsberechtigte, Obsorgeberechtigte.
  • Gefördert werden Personen bis max. zum vollendeten 20. Lebensjahr.

Förderung für die Inanspruchnahme eines „Kindergartenbusses“

  • Die Förderung erfolgt nicht nach dem generellen Fördermodell der Gemeinde.
  • Gegenstand der Förderung ist ein Zuschuss der Gemeinde zu den Kosten für die Inanspruchnahme eines Busses, welcher Kinder zum/vom Kindergarten oder Kinderkrippe bringt.
  • Die Höhe der Förderung beträgt pauschal € 15,- je Kind und Monat; max. für 10 Monate je Kindergartenjahr; Kosten müssen nachgewiesen werden.
  • Kind und Antragsteller müssen Hauptwohnsitz in Gemeinde Nestelbach bei Graz und gemeinsamen Haushalt haben, Auszahlung der Förderung erfolgt ausschließlich an den Antragsteller.
  • Antragstellung muss spätestens bis zum Ende des Kalenderjahres des vorangegangen Kindergartenjahres erfolgen (d.h. wenn der Fördergegenstand 2014/2015 verwirklich ist, bis Ende 2015).
  • Antragsteller können sein: Eltern, Erziehungsberechtigte, Obsorgeberechtigte.

Schulstartgeld

  • Die Förderung erfolgt nicht nach dem generellen Fördermodell der Gemeinde.
  • Gegenstand der Förderung ist eine Einmalzahlung der Gemeinde in Höhe von € 100,- je Kind für Kinder, die erstmalig in die 1. Klasse Volksschule eintreten.
  • Kind und Antragsteller müssen Hauptwohnsitz in Gemeinde Nestelbach bei Graz und gemeinsamen Haushalt haben; Auszahlung der Förderung erfolgt ausschließlich an den Antragsteller.
  • Antragstellung muss spätestens bis zum Ende des Kalenderjahres des vorangegangen Schuljahres erfolgen
    (d.h. wenn der Fördergegenstand im Schuljahr 2014/2015 verwirklich ist, bis Ende 2015).
  • Antragsteller können sein: Eltern, Erziehungsberechtigte, Obsorgeberechtigte.

Förderung für die Inanspruchnahme von Musikunterricht:

  • Die Förderung erfolgt nach dem generellen Fördermodell der Gemeinde.
  • Gegenstand der Förderung ist ein Zuschuss der Gemeinde zu den Kosten der Inanspruchnahme von Musikunterricht.
  • Als Einzelfall im Sinne des generellen Fördermodells gelten die Kosten je quartalsmäßigem Abrechnungszyklus.
  • Antragsteller können sein: Eltern, Erziehungsberechtigte, Obsorgeberechtigte.
  • Gefördert werden Personen bis max. zum vollendeten 18. Lebensjahr.

Folgende Förderungen sind seit 01.01.2015 (gemeinsamer Beschluss der Altgemeinden) gültig:

Babyspende

  • Anläßlich der Geburt eines Kindes erhält die Mutter mit Hauptwohnsitz in Nestelbach bei Graz nach der Anmeldung des Kindes einen Gutschein im Wert von € 80.

Maturaballspende

  • SchülerInnen mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde Nestelbach bei Graz, die eine höherbildende Schule besuchen, können für die Durchführung des Maturaballes ihres Jahrganges eine einmalige Spende in Höhe von € 50,00 beantragen.
  • Die Spende wird je Maturaballveranstaltung nur einmalig (nicht je Schüler) gewährt.
  • Antragstellung muss vor dem Veranstaltungstermin jedoch frühestens zu Beginn des Schuljahres in welchem der Maturaball veranstaltet wird erfolgen.
  • Die Förderung erfolgt nicht nach dem generellen Fördermodell der Gemeinde.
    (d.h. völlig einkommensunabhängig)
Zuschuss für Stellungspflichtige
  • Gegenstand der Förderung ist ein einmaliger Zuschuss der Gemeinde in Höhe von € 30,- für Stellungspflichtige (Feststellung der Wehrtauglichkeit).
  • Der Zuschuss wird bei Antritt der Stellung gewährt.
  • Zu fördernde Person muss Hauptwohnsitz am Stellungstag in der Gemeinde Nestelbach bei Graz.
  • Die Förderung erfolgt nicht nach dem generellen Fördermodell der Gemeinde.
Zuschüsse zum Fahrsicherheitstraining für Führerscheinklasse A + B:
  • Die Förderung erfolgt nach dem generellen Fördermodell der Gemeinde.
  • Gegenstand der Förderung ist ein einmaliger Zuschuss je Antragsteller zum verpflichtenden Fahrsicherheitstraining für Führerscheinklasse A und B.
  • Als Einzelfall im Sinne des generellen Fördermodells gelten die Kosten eines Fahrsicherheitstrainigs je Führerscheinklasse.
  • Gefördert werden Personen ab dem 17 bis zum vollendeten 24. Lebensjahr.
  • Berechnungsgrundlage des einkommensabhängigen Förderanteiles:
    • ist für Personen mit eigenem Einkommen, für die keine Familienbeihilfe bezogen wird, deren Einkommen.
    • ansonsten Familiennettoeinkommen lt. generellem Fördermodell.
  • Antragsteller können Trainingsabsolventen oder Eltern, Erziehungsberechtigte, Obsorgeberechtigte sein.
  • Antragstellung muss innerhalb von sechs Monaten ab Absolvierung des Fahrsicherheitstrainings erfolgen.

Durch die Verwendung dieser Seite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. mehr erfahren